News-Blog

In unserem News-Blog finden Sie aktuelle Neuigkeiten und Wissenswertes rund im die Aktivitäten der Seeger-Gruppe. Bitte wählen Sie aus der Themenliste, was Sie interessiert.

Alexandra Huber kommt zur Ausstellungseröffnung nach Stutensee

Vom 29.9. bis 22.10. zeigt die Seeger & Dürr Stiftung wieder 'Neue Kunst im Alten Pfarrhaus' - diesmal als Doppelausstellung mit Arbeiten von Albrecht Genin und Alexandra Huber. Die in München lebende Alexandra Huber wurde 1955 in Landau geboren. Sie zählt zu den Künstlerinnen, die in der Tradition der Romantik stehen. So finden sich in ihren Arbeiten Elemente des Expressionismus und des Surrealismus, verbunden zu einer einzigartigen Mannigfaltigkeit der Farben und Formen. Von der großformatigen Leinwand bis zur kleinen Zeichnung auf Papier sind ihre Werke Zeugnis einer schier unerschöpflichen Phantasie und erzählen auf witzige, manchmal ironische Art bunte Alltagsgeschichten.

Alexandra Huber kommt für die persönliche Begegnung mit den Gästen der Ausstellung zur Vernissage am 29.9. um 18.30 Uhr und wird auch bei der Jazz-Matinee am 22.10. um 11 Uhr zum Abschluss noch einmal zugegen sein.

Bildmotiv: Alexandra Huber - 'von der Freude der Ankunft'

'Neue Kunst im Alten Pfarrhaus' bringt zeitgenössische Kunst nach Stutensee

'sich täglich neu begegnen' ist die Doppelausstellung überschrieben, die am 29.9. auf Einladung der Seeger & Dürr Stiftung im Alten Pfarrhaus von Stutensee-Blankenloch eröffnet wird. Bei der Vernissage stimmt Kunsthistorikerin Simone Maria Dietz die Gäste mit einer facettenreichen Einführung auf die Kunst von Alexandra Huber und Albrecht Genin ein. Alexandra Huber wird zur Eröffnung persönlich anwesend sein. Die Ausstellung ist drei Wochen zu sehen, bevor sie am 22.10. mit einer Jazz‐Matinee zu Ende geht.

Unter dem Ausstellungstitel 'sich täglich neu begegnen' schicken Alexandra Huber und Albrecht Genin die Besucher auf eine Reise in eine Bilderwelt, die alle Skalen der Empfindungen und Stimmungen umfasst. Sie zeigt eine beeindruckende Mannigfaltigkeit der Formen, zeugt von schier unerschöpflicher Phantasie und erzählt voller Witz und Ironie bunte Alltagsgeschichten.

Bereits zum dritten Mal lädt die Seeger & Dürr Stiftung ein, Neue Kunst im Alten Pfarrhaus mit Arbeiten zeitgenössischer Künstler von Rang zu entdecken. Die aktuelle Ausstellung realisiert die Stiftung in Zusammenarbeit mit der Galerie Horst Dietrich aus Berlin.

Vernissage am 29.9. um 18:30 Uhr

Öffnungszeiten 2.10.-20.10.: Mo, Mi, Fr 9:00 - 12:00 Uhr und Di, Do 14:00 - 17:00 Uhr

Schlussveranstaltung: Jazz-Matinee am 22.10. um 11:00 Uhr

Bildmotiv: Alexandra Huber - 'Farben verdichten'

Seeger Mannschaft läuft mehr als 500 Runden für die gute Sache

Wie schon im Monat zuvor in Weingarten hat Seeger auch beim Spendenlauf der KJG St. Martin am 13.5. in Ettlingen die teilnehmerstärkste Mannschaft gestellt. Diesmal ging es um eine gute Sache - für jede um den Horbach-See im ehemaligen Garten­schaugelände gelaufene Runde hat die Seeger & Dürr Stiftung einen festgelegten Spendenbeitrag geleistet. Insgesamt sind beim diesjährigen Lauf rund 20.000 Euro zusammen gekommen, im Lauf der letzten Jahre konnte die KJG mit ihren Spendenläufen schon mehr als 200.000 Euro sammeln.

Die Spenden gehen diesmal an ein Projekt der Umckaloabo-Stiftung in Malawi. Hier wird nördlich von Karonga die St. Stevens Sekundarschule unterstützt, indem der Bau von vier Klassenräumen, zwei Lehrerhäusern, Toiletten, einem Brunnen und einem Verwaltungsbüro finanziert wird. Nach Fertigstellung können an der Schule 400 Jugendliche die Klassen 9 bis 12 besuchen, derzeit ist die nächste Sekundarschule 12 km weit entfernt und der Weg nur zu Fuß zu bewältigen. Malawi mit seinen rund 20 Millionen Einwohnern ist eines der ärmsten Länder der Welt, rund zwei Drittel der Einwohner leben unterhalb der Armutsgrenze.

In fünf Wochen erster Lauf zum Stutensee-Cup

Zum zweiten Mal seit der Corona-Pause findet dieses Jahr der Stutensee-Cup in seiner neuen Form mit je einem 10 km Lauf in allen vier Ortsteilen statt. Die beiden neu hinzugekommenen Läufe im Quartett werden am 11.6. beim TV Spöck und am 24.9. beim SV Staffort ausgetragen. Am Anfang steht wieder der Stutenseer Stadtlauf der TSG Blankenloch am 26.3., den Abschluss macht erneut der Waldlauf des TV Friedrichstal am 22.10.

Am 22.10. findet im Anschluss an den Waldlauf dann auch die Siegerehrung für den Stutensee-Cup statt. Prämiert werden wie gehabt die jeweils fünf schnellsten Läuferinnen und Läufer, die an mindestens drei der vier Wettbewerbe teilgenommen haben. Seeger ist 'Schirmherr' des Stutensee Cup und beteiligt sich mit seiner Laufmannschaft auch aktiv an der Serie.

SV Germania 04 steigt in die 2. Bundesliga auf

Mit einer rauschenden Meisterfeier haben die Ringer des SV Germania im Dezember die Saison in der Regionalliga Baden-Württemberg abgeschlossen. Zuvor hatten sie am 18. Kampftag des Jahres den 18. Sieg gefeiert.

Der dreifache Deutsche Ringermannschaftsmeister aus Weingarten hatte sich nach einigen Jahren in der Deutschen Ringerliga 2020 für einen Neustart entschieden und war gleich in die Regionalliga Baden-Württemberg aufgestiegen, von der aus es jetzt direkt in die 2. Bundesliga weiter geht.

„Die Jungs haben eine perfekte Runde gerungen und auch nach dem frühzeitig feststehenden Aufstieg kein Stück nachgelassen. Dafür kann man ihnen nur ein großes Kompliment machen“, lobt Sebastian Mayer als der Sportliche Leiter der Germanen seine Mannschaft.

Seeger zählt seit einigen Jahren zu den Förderern der Germanen und kann sich dem Kompliment nur anschließen. Herzlichen Glückwunsch an den Verein und die Mannschaft zu Ihrem tollen Erfolg und dem Durchmarsch in die Bundesliga! Wir freuen uns schon auf die neue Saison.

BEG Durmersheim und Seeger kooperieren

Erstes Projekt im Rahmen der energetischen Sanierung von zwei Mehrfamilienhäusern

Unter den Dächern der beiden Häuser der Seeger Gruppe in der Veilchenstraße in Stutensee-Blankenloch leben mehr als 100 Menschen zur Miete. Damit diese Dächer künftig auch Strom liefern, hat Seeger jetzt eine Kooperation mit der BürgerEnergiegenossenschaft BEG Durmersheim vereinbart.

Im Rahmen einer umfassenden energetischen Sanierung werden die Dächer von Seeger an die BEG langfristig vermietet. Auf den je 50 m langen Gebäuden wird die BEG großflächige Photovoltaik-Anlagen errichten mit einer Leistung von rund 100 kWp je Haus. Aufgrund der aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen wird der dort erzeugte Strom zunächst in das öffentliche Netz eingespeist.

Sobald die regulatorischen Voraussetzungen dies zulassen, wird die BEG den Mietern der 68 Wohnungen ein attraktives Angebot für preisgünstigen Mieterstrom unterbreiten. Dies soll im Lauf der nächsten zwei bis drei Jahre stattfinden.

Die BEG gehört zu den innovativsten und aktivsten Akteuren, wenn es um Photovoltaik im Landkreis Karlsruhe geht. Aktuell betreiben die Genossen aus Durmersheim 17 Anlagen, überwiegend auf öffentlichen Gebäuden, mit einer Gesamtleistung von ca. 1.500 kWp. Sie vermeiden damit CO2-Emissionen in der Größenordnung von ca. 850 t/Jahr.

'Wir möchten unseren Beitrag zur Energiewende leisten und unseren Mietern einen echten Mehrwert bieten. Die Thematik ist jedoch komplex - deshalb waren wir auf der Suche nach einem Partner, der sich auf Planung, Umsetzung und Betrieb solcher Anlagen fokussiert,' erklärt Seeger-Geschäftsführer Andreas Dürr die Motive für die Zusammenarbeit.

Hartmut Oesten, Vorstandsvorsitzender der BEG, ergänzt: 'Mit einem privatwirtschaftlichen Partner wie der Seeger Gruppe können solche Projekte sehr schnell und entschieden umgesetzt werden. Die Geschwindigkeit hat uns begeistert. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit, mit dem Projekt in der Veilchenstraße wird die Kapazität unserer Anlagen um mehr als 10 % wachsen. Jeder Bürger, der bei uns mitmachen will, kann sich beteiligen.'

Willkommen 2023

Wir schauen mit Zuversicht nach vorne und freuen uns, dass sowohl unser Neubauprojekt Concordia-Quartier als auch die energetische Sanierung unserer Gebäude in der Veilchenstraße in Blankenloch nach langer Vorbereitungszeit in diesem Jahr in die Umsetzung gehen.

Ab dem 29.9. gibt es wieder Neue Kunst im Alten Pfarrhaus zu sehen, und mit der 'Stutensee Messe' ab 22.9. steht eine weitere tolle Veranstaltung im Kalender. Bereits im Frühjahr startet ein neuer 'Stutensee Cup' und geht es weiter mit dem nächsten Forum 'Wohnen heute'.

2023 kann kommen! Zum neuen Jahr wünschen wir Ihnen Glück, Gesundheit und alles Gute!

Concordia Quartier - Stadt Stutensee und Seeger Gruppe unterschreiben den Durchführungsvertrag

In der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates am 21. November 2022 hat dieser den vorhabenbezogenen Bebauungsplan 'Concordia Quartier' im Stadtteil Blankenloch als Satzung beschlossen, zuvor wurde von Oberbürgermeisterin Petra Becker und Andreas Dürr der Durchführungsvertrag zum Bauvorhaben unterzeichnet. Andreas Dürr ist Geschäftsführer der Seeger Gruppe, welche als Vorhabenträger das Projekt 'Concordia Quartier' realisiert.

Mit dem 'Concordia Quartier' entsteht in der Ortsmitte vom Stadtteil Blankenloch in den nächsten Jahren ein generationenübergreifendes Quartier mit unterschiedlichen sich wechselseitig ergänzenden Nutzungen. Der Quartiersname ist eine Reminiszenz an den örtlichen Gesangsverein Concordia, dessen Vereinsgaststätte 'Lamm' bis 2020 auf einem der Grundstücke betrieben wurde.

Neben 17 überwiegend barrierefreien Mietwohnungen und 18 Appartements für Betreutes Pflegewohnen sind auch ein Studierenden-Wohnheim, zwei Büros, zwei Arztpraxen und ein 'Bistro-Laden' vorgesehen. Dieser wird als Gesicht des Quartiers zur Hauptstraße hin einerseits eine Tagesgastronomie mit Snacks und kleinen Gerichten umfassen und zum anderen ein Verkaufssortiment an Produkten der Grundversorgung mit Schwerpunkt frische und regionale Lebensmittel bieten. Der 'Bistro-Laden' wird von einem gemeinnützigen Inklusionsunternehmen betrieben und wird die innerörtliche Nahversorgungssituation verbessern.

Das neue Quartier leistet einen Beitrag zur innerörtlichen Entwicklung und zur Revitalisierung der Hauptstraße in Blankenloch. Bereits im Juni 2021 hatte der Gemeinderat das 'Concordia Quartier' einstimmig zu einem von mehreren Pilotprojekten für die Innenentwicklung in Stutensee erklärt.

In der Tiefgarage des Quartiers sind unter anderem auch Stellplätze für Carsharing-Fahrzeuge geplant sowie große Abstellflächen für Fahrräder. Als Teil eines Mobilitätskonzeptes soll der zentrale Standort direkt an der S-Bahn Haltestelle 'Kirche' zum komfortablen Wechsel unter den Verkehrsmitteln einladen.

'Einen Steinwurf von unserem Firmengebäude im Alten Pfarrhaus entfernt, ist das Concordia-Quartier nicht nur für die Stadt, sondern auch für uns ein Pilotprojekt', unterstreicht Andreas Dürr die Bedeutung des Vorhabens für Seeger.

'Ich freue mich sehr, dass mit dem 'Concordia Quartier' im Zusammenwirken mit der Seeger Gruppe ein generationenübergreifendes, innovatives Viertel entsteht und wir damit zur Schaffung von auch in Stutensee dringend benötigtem Wohnraum durch flächeneffiziente Innenentwicklung einen Beitrag leisten', betont Oberbürgermeisterin Petra Becker.

Der Baubeginn ist für 2023 vorgesehen. Der vorhabenbezogene Bebauungsplan ist bei der Stadtverwaltung einsehbar, auf der Webseite von Seeger sind weitere Informationen zum Concordia-Quartier verfügbar..

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Stutensee

Foto v.l.n.r.: Oberbürgermeisterin Petra Becker, Bernd Maisenbacher, Vorstand Seeger & Dürr Stiftung, Andreas Dürr, Geschäftsführer Seeger Gruppe, Erste Bürgermeisterin Tamara Schönhaar

Seeger Mannschaft erläuft 1.260 Euro für die Artenschutzstiftung

Beim am 27.11. erstmalig ausgetragenen Spendenlauf zugunsten der Artenschutzstiftung war die Seeger Laufmannschaft mit 20 Teilnehmern stark vertreten. Zudem hat sie mit Dominic Marquedant den Zweitplatzierten in der Gesamtwertung der mehr als 400 Teilnehmer gestellt. Er brauchte 25:12 Minuten für die 7,6 km lange Strecke, die 4 Runden um dem See im Karlsruher Zoo geführt hat.

Insgesamt kamen bei der Veranstaltung knapp 11.000 Euro für verschiedene Projekte der Artenschutzstiftung zusammen. Der von der Seeger Mannschaft erlaufene Betrag kommt dem Masai-Mara-Projekt in Kenia zugute, das sich in Kooperation mit dem WWF den Erhalt der Wanderkorridore für Wildtiere zum Ziel gesetzt hat und die Zerstörung und Zerschneidung der ursprünglichen Lebensräume verhindern will. Vor diesem Hintergrund haben die Tiere in Karlsruhe die sonntägliche Störung mit Fassung getragen - herzlichen Dank an alle Läufer, die mitgemacht haben!

blut.eV ehrt Teilnehmer des Lebenslaufs

Bereits am 10. September hatte der diesjährige Weingartner Lebenslauf wieder als Live-Veranstaltung stattgefunden. Neu war eine separate Ehrung der Läufer, die ausgehend von der Mineralix-Arena die 1,15 km langen Rundkurs am häufigsten absolviert haben.

Zu diesem Anlass waren am 5. Oktober auch eine Delegation der Seeger Laufmannschaft rund um Mannschaftsführer Peter Kürz der Einladung ins Turmzimmer des Weingartner Rathauses gefolgt. Bürgermeister und Schirmherr Eric Bänziger sowie Beate Wimmer für den blut.eV dankten den Läufern für ihr Engagement. Mit den Erlösen aus dem Lauf werden Menschen mit Krebserkrankungen in unserer Region unterstützt und Versorgungslücken geschlossen.