ANIMARE

Malerei von Ralf Koenemann

'Natur-Gewalt' ist das Thema von Ralf Koenemann, und als bild-gewaltig kann man seine Bilder erleben. Anima - die Seele / das Leben -, Animal - das Tier - und Mare - das Meer - haben dieser Ausstellung ihren Namen gegeben, mit der die Seeger & Dürr Stiftung ihre Reihe 'Neue Kunst im Alten Pfarrhaus' fortsetzt.

In den Werken von Ralf Koenemann treffen sich inhaltlich zwei Linien. Da sind zum einen die großformatigen Bilder wilder Tiere. Und - visuell ganz gegensätzlich, aber letztlich doch zum gleichen übergeordneten Thema - da sind die Bilder von Wasser, Wellen, Gischt.

'Koenemann verzichtet auf jede mythologische und allegorische Legitimiation seiner Tierstudien, so dass seine Gorillas, Nashörner und Elefanten in ihrer Urkraft, ihrer Wildheit und Gewalttätigkeit geradezu anstößig erscheinen können. [...]  Er portraitiert das Einzeltier, erhebt das Tierleben zum spiegelbildlichen Schlachtfeld seiner eigenen Gefühle und Leidenschaften. [...]

Der Maler überführt die Erscheinungsweise des sturmgepeitschten Meeres aus der Moment-Situation in eine Unmittelbarkeit, die das Element erlebbar zu machen scheint. [...] Er verwendet dichte, strudelnde Wirbel als Äquivalent für den furchterregenden Aufruhr von Wind und Wasser. Das Thema des Werdens und Vergehens ist in diesen Bildern zu finden.'

(Klaus Hammer in einem Ausstellungskatalog)

Ausstellung

Neuer Termin:
16.4. - 6.5.2021

Mo, Mi, Do | 9:00 - 11:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Di und Fr | 8:00 - 12:00 Uhr

Altes Pfarrhaus | Hauptstr. 93 | 76297 Stutensee

Laden Sie den Flyer herunter:

ANIMARE - Ralf Koenemann (283,3 KiB)

Ralf Koenemann

Der 1961 geborene Ralf Koenemann war Schüler des Malers Günter Sponheuer und studierte von 1984 bis 1989 bei Prof. László Lakner. Seit 1989 lebt er als freischaffender Künstler in Essen, wo er auch eine eigene Malschule leitet. Seine Arbeiten waren und sind in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen zu sehen, vor allem in Deutschland, aber auch in Frankreich, der Schweiz und mehrfach in Südkorea. Dem Karlsruher Publikum ist er bekannt durch die Art Karlsruhe, auf der er seit Jahren prominent vertreten ist.

Sowohl zur Vernissage als auch zur Schlussveranstaltung wird Ralf Koenemann persönlich anwesend sein.

www.koenemann-contemporary.com

Vernissage

16.4.2021 | 18:30 Uhr

Zur Eröffnung der Ausstellung spricht die Heidelberger Kunsthistorikerin Dr. Maria Lucia Weigel, die sich u.a. als Publizistin und Kuratorin einen Namen gemacht hat. Seit 2019 leitet sie das Erkenbert-Museum in Frankenthal.

Dr. Maria Lucia Weigel hat bereits letztes Jahr unsere Ausstellung mit Eberhard Bitter eröffnet, ihre damalige Einführung hat viel Beifall gefunden.

Wegen der durch die aktuellen Auflagen begrenzten Teilnehmerzahl erbitten wir unbedingt Ihre Anmeldung.

Schlussveranstaltung

6.5.2021 | 18:30 Uhr

Die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe fördert weltweit Projekte, die dem Erhalt der biologischen Vielfalt dienen. Insbesondere fördert sie Projekte zur Erhaltung von Pflanzen- und Tierarten, zum Schutz und zur Wiederherstellung von Lebensräumen und zur Umweltbildung.

Ein Großprojekt der Artenschutzstiftung ist in Ecuador. Hier hat die Stiftung 2017 ein Reservat am Westhang der Anden erworben, in welchem der noch existierende Nebelwald geschützt und die Rinderweiden wieder aufgeforstet werden.

Anlässlich der Schlussveranstaltung zur Ausstellung stellen Dr. Clemens Becker (stv. Direktor Zoo Karlsruhe, Kurator für Artenschutz, Vorstand der Artenschutzstiftung) und Bernd Maisenbacher (Kanzlei MHP, Stifter und Mitglied des Stiftungsrats) die Stiftung und ihre Aktivitäten vor.

Wegen der durch die aktuellen Auflagen begrenzten Teilnehmerzahl erbitten wir unbedingt Ihre Anmeldung.